Cad.de Logo
 
leer
EPLAN CAD.de-Mitteilung vom 9.5.2022
leer
 
leer
Artikeldaten: Selber machen war gestern
leer
 

 



Ein mittelständischer Maschinenbauer investiert im Schnitt bis zu 15 Arbeitsstunden pro Monat in die Erstellung fehlender Artikeldaten. Zeit, die anders besser genutzt werden kann. Lösungsanbieter Eplan gibt jetzt Unterstützung: Mit dem neuen Data Portal Request Process können Kunden per Creditsystem individuelle Artikeldaten nach Data Standard ordern. Zudem vereinfachen neue Selektoren von ABB und Siemens das Engineering, das jetzt auch das US-amerikanische NFPA-Format unterstützt.



Monheim, 09. Mai 2022: Schneller zu passenden, möglichst standardisierten Artikeldaten – das ist im Projektalltag heute die Maxime. Das Eplan Data Portal bietet Artikeldaten für Millionen von Bauteilen. Dennoch kann es vorkommen, dass eine benötigte Komponente nicht im Portal hinterlegt ist. Fehlende Daten mussten Anwender bislang selbst erstellen oder anpassen – das ist zeitaufwändig und teils kostenintensiv. Mit dem neuen Data Portal Request Process können Anwender diese Aufgabe jetzt an Eplan übergeben. Das spart viel Arbeit beim Erstellen individueller Komponentendaten und sichert korrekte, standardisierte Daten.



Von der Anfrage zu den Artikeldaten



Benötigt ein Anwender im Projektalltag Gerätedaten, die nicht im Portal abgebildet werden, richtet er seine individuelle Anfrage zur Erstellung von Artikeldaten an Eplan. Die dafür benötigten Credits werden ihm direkt angezeigt. Über ein Credit-Package schöpft er dann je Abfrage entsprechende Credits von seinem Kontingent ab. Das erspart häufige Auftragsvergaben und ist transparent, was ein mögliches innerbetriebliches Kostenlimit angeht. Ein Team von Eplan erstellt innerhalb weniger Tage die benötigten Artikeldaten entsprechend dem Data Standard.



Der neue Service entlastet Unternehmen deutlich im eigenen Engineering-Prozess. Josefine Heck, Business Owner Master Data bei Eplan erklärt: „Mit dem neuen Data Portal Request Process unterstützen wir unsere Kunden maximal bei der Erstellung möglichst kompletter digitaler Artikeldaten. Wir halten ihnen damit den Rücken frei für die wirklich wertschöpfenden Aufgaben im Engineering“.



NFPA-Norm integriert



Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau sind häufig herausgefordert, die Dokumentation in landesspezifischen Normen bereitzustellen. Länder wie China oder die USA haben lokale Standards – für die USA gilt der NFPA-Standard. Dieser wird nun ebenfalls im Eplan Data Portal abgebildet. Zudem wurde ein Filter integriert, der eine einfache Suche von Artikeldaten nach Norm erlaubt. Das ist ein nächster Schritt für echt kollaboratives Engineering im Weltmarkt.



ABB und Siemens: Neue Selektoren im Portal



Auch die Einbindung neuer Selektoren ist für Anwender des Portals ein Gewinn: ABB e-Configure – ein weltweiter Konfigurator, der die Auswahl von beispielsweise Motorschutzschaltern, Sicherungsrelais oder Leistungsschaltern unterstützt – wurde kürzlich integriert. Auch der Siemens Electrical Product Finder ist jetzt Teil des Portals. Hier finden Konstrukteure Daten zu Sirius Leistungsschaltern, Überlastrelais oder Stromüberwachungen, um nur einige zu nennen.



Eplan Data Standard erweitert



Bereits über 500.000 Artikeldaten im Eplan Data Portal erfüllen bereits den qualitativ hoch gesteckten Data Standard. Lösungsanbieter Eplan hat im Sinne seiner Kunden das Ziel, den Standard breiter auszurollen. Ein erster Schritt ist die Definition weiterer Produktgruppen. Beispielsweise im Bereich Fluidtechnik sind jetzt Produktgruppen integriert, die bislang nicht verfügbar waren. Festo als einer der wichtigsten Anbieter im Fluidsektor hat bereits ein Viertel seiner im Portal integrierten, knapp 50.000 Komponentendaten im Data Standard hinterlegt. Das bedeutet für den Anwender umfassende Daten, die im gesamten Engineering-Prozess genutzt und weiter angereichert werden können.



Mehr Infos unter: http://www.eplan.de/request-process


 
9.5.2022 von EPLAN (Clicks: 38) -> Pressefach 2022