Cad.de Logo
 
leer
Bentley Systems CAD.de-Mitteilung vom 7.2.2019
leer
 
leer
Siemens und Bentley Systems kündigen die Cloud-Services für digitale Zwillinge PlantSight an
leer
 

            




  • Die Lösung unterstützt moderne, dem Betrieb entsprechende digitale Zwillinge – eine Synchronisation der realen Anlage und ihrer technischen Darstellungen – für einen effizienteren Betrieb von Prozessanlagen

  • Integration unterschiedlicher Datenquellen zur Schaffung eines ganzheitlichen digitalen Kontextes für die Ausrichtung digitaler Komponenten


LONDON, UK The Year in Infrastructure 2018 Conference 15. Oktober 2018 – Siemens und Bentley Systems kündigten heute als Ergebnis gemeinsamer Entwicklungen ihrer hochgradig komplementären Software-Portfolios die Einführung von PlantSight an. Dabei handelt es sich um eine digitale Lösung, mit deren Hilfe Kunden einen effizienteren Anlagenbetrieb erzielen können. PlantSight ermöglicht die Erstellung dem Betrieb entsprechender und aktueller digitaler Zwillinge, die sich sowohl mit der physischen Realität als auch mit technischen Daten synchronisieren und einen ganzheitlichen digitalen Kontext für durchgängige Transparenz digitaler Komponenten anhand unterschiedlicher Datenquellen für jede Betriebsanlage schaffen. Anlagenbetreiber können dabei auf eine hohe Vertrauenswürdigkeit und Informationsqualität für stetige Betriebsbereitschaft und mehr Zuverlässigkeit zählen.

Jede reale Betriebsanlage zeichnet sich durch eine kumulative Entwicklung aus, sowohl in Bezug auf den physischen Zustand des vorhandenen Bestands, als auch auf die unterschiedlichen Arten und Formate sich theoretisch entsprechender technischer Daten. Dementsprechend müssen digitale Zwillinge, die dem laufenden Betrieb entsprechen, sowohl die physische Realität als auch ihre virtuellen technischen Darstellungen zuverlässig umfassend und präzise synchronisieren. Darüber hinaus sind weitere häufige Änderungen unvermeidlich. Mit PlantSight kann jeder Betreiber von Prozessanlagen von den Vorteilen digitaler Zwillinge profitieren, die dem laufenden Betrieb entsprechen – ohne die bestehende physische oder virtuelle Umgebung zu beeinträchtigen.

Für die Prozessindustrie, die sich durch laufende Investitionsprojekte auszeichnet, hängt der Nutzen digitaler Zwillinge von der Integrität und Zugänglichkeit der dem Betrieb entsprechenden Informationen ab, die in vertrauenswürdigen 2D-Schemata und 3D-Modellformaten dargestellt und kontinuierlich aktualisiert werden. PlantSight bietet allen Beteiligten Cloud-/webfähige Transparenz und Zugriff über vorhandene Daten- und Tool-Benutzeroberflächen und stellt sicher, dass Änderungen zeitnah und präzise erfasst und verwaltet werden.

Mit PlantSight werden Cloud-Services für dem Betrieb entsprechende digitale Zwillinge sowie betriebliche und projektbezogene technische Daten nahtlos aufeinander abgestimmt. Alle Fachbereiche und Beteiligten haben unmittelbaren Zugang zu einheitlichen Darstellungen. Insbesondere bei Altanlagen werden Zeit und Aufwand für die Zusammenführung und Vervollständigung von Anlageninformationen erheblich reduziert, die Anlagendokumentation auf dem neuesten Stand gehalten und die Qualität entsprechend verbessert.

Greg Bentley, CEO von Bentley Systems, erklärte: „Schon zu Beginn der strategischen Allianz von Bentley Systems mit Siemens waren wir der gemeinsamen Überzeugung, dass unsere Entwicklung von PlantSight die womöglich größte Bedeutung für unseren Markt darstellt. Dank der von Siemens angekündigte Kombination seiner digitalen Angebote für diskrete Fertigungsanlagen und Prozessanlagen können wir die komplementären Elemente von COMOS, OpenPlant, MindSphere und Teamcenter über einen Cloud-Service zusammenführen. PlantSight kann nun die oberste Priorität der Prozessindustrie auf dem „Weg zur Digitalisierung“ erfüllen – die Entwicklung ihrer Betriebsanlage unter Verwendung eines digitalen Zwillings!“

„Mit PlantSight verstärken wir die Zusammenarbeit mit Bentley und bieten der Prozessindustrie eine Erweiterung der auf Datennutzung beruhenden Möglichkeiten. Diese gemeinsame Lösung, die auf dem komplementären Know-how von Bentley und Siemens basiert, ist ein wichtiger Schritt, um digitale Zwillinge noch effizienter zu machen und eine digital integrierte Wertschöpfungskette zu schaffen, die noch mehr Konsistenz bietet. Auf diese Weise erweitern wir kontinuierlich unser Digital Enterprise-Portfolio, indem wir zukunftsfähige Technologien übernehmen“, so Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Valentijn de Leeuw, Vice President ARC Advisory Group, erklärte dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass die neu entwickelten PlantSight-Services von Siemens und Bentley eine Grundlage für die nächste Generation von Anlageninformations- und Leistungsmanagement schaffen werden. Für dem Betrieb entsprechende digitale Zwillinge ergänzen die eigentliche Anlage durch die Integration von Betriebsdaten mit Dashboards für die operationelle Analyse, immersiven Simulationen für die Bedienerschulung sowie Links zu Anwendungen wie Prozesssimulation, Anlagenstrategie und Zuverlässigkeit. Der Nutzen der Umgebung wird mit der Anzahl der angebotenen Mikroservices zunehmen.“




PlantSight fasst Daten aus mehreren 3D-Modellen einschließlich Realitätsrastern in einer Portalansicht zusammen und ermöglicht auf diese Weise einen schnellen Zugriff auf Informationen, die bisher nicht zugänglich waren.


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit tätig und konzentriert sich auf die Bereiche Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Als einer der weltweit größten Hersteller von energieeffizienten und ressourcenschonenden Technologien ist Siemens ein führender Anbieter von effizienten Lösungen zur Energieerzeugung und -übertragung sowie ein Vorreiter für Infrastrukturlösungen sowie Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Das Unternehmen mit seiner börsennotierten Tochtergesellschaft Siemens Healthineers AG ist zudem ein führender Anbieter von medizinischen Bildgebungsgeräten – wie Computertomographie- und Magnetresonanz-Bildgebungssystemen – und führend in der Labordiagnostik sowie der klinischen IT. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 83,0 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 6,2 Milliarden Euro. Ende September 2017 beschäftigte Siemens ca. 377 000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Info zu Bentley Systems
Bentley Systems ist der weltweit führende Anbieter von Softwarelösungen für Ingenieure, Architekten, Geodatenexperten, Bauherren und Eigentümer/Betreiber für Planung, Bau und Betrieb von Infrastrukturen. Die auf MicroStation basierenden Engineering- und BIM-Anwendungen von Bentley und seine Cloud-Services für digitale Zwillinge fördern die Projektabwicklung (ProjectWise) und die Anlagenleistung (AssetWise) in den Bereichen des Transports und anderer öffentlicher Dienste, für Versorgungsunternehmen, Industrie- und Ressourcenanlagen sowie kommerzielle und institutionelle Einrichtungen.

Bentley Systems beschäftigt mehr als 3 500 Mitarbeiter, erzielt einen Jahresumsatz von 700 Millionen US-Dollar in 170 Ländern und hat seit 2012 mehr als eine Milliarde US-Dollar in Forschung, Entwicklung und Firmenübernahmen investiert. Das Unternehmen befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1984 im Mehrheitsbesitz der fünf Bentley-Brüder. Aktien von Bentley werden nach Ausschreibungen auf dem NASDAQ Private Market gehandelt; der strategische Partner Siemens AG hat eine stimmrechtslose Minderheitsbeteiligung erworben.

Info zu PlantSight Vision
PlantSight verbindet digitale Zwillinge für Projekte und digitale Zwillinge für Steuerungssysteme und wird in Kürze auf digitale Zwillinge für Leistung sowie für Komponentenprodukte erweitert.

PlantSight spiegelt die physische Anlage durch „stetige“ Bestandsaufnahmen und realitätsmodellierende Cloud-Services wider. Aus überlappenden Fotos und (bei Bedarf) ergänzenden Laserscans von Drohnen- und Bodenaufnahmen werden räumlich klassifizierte und für die Entwicklung bereite Realitätsraster erarbeitet – der digitale Kontext der Anlage, in dem jede markierte Komponente räumlich lokalisiert werden kann.

Um eine Synchronisierung mit den sich entwickelnden technischen Daten der Anlage sicherzustellen, entwickelten die COMOS-Teams von Bentley und Siemens in Zusammenarbeit die vernetzte Datenumgebung (CDE, Connected Data Environrment) für PlantSight. Diese beinhaltet Informationsbrücken aus technischen Modellen und eine Integrationszentrale, um die erforderliche semantische Ausrichtung für digitale Komponenten (einschließlich ihrer Kennzeichnung) zu erreichen. Die CDE von PlantSight wird auch mit relevanten Daten aus anderen Quellen angereichert, wie z. B. Projektergebnissen und Input aus Steuerungssystemen – in dem Ausmaß, in dem die digitalen Komponentenkennzeichnungen darauf verweisen.

Für Ingenieure in Betriebsanlagen wird der Wert eines dem Betrieb entsprechenden digitalen Zwillings durch die Zugänglichkeit und Integrität von Informationen bestimmt, die in vertrauenswürdigen Formaten von Schemata und 3D-Modellen dargestellt und bearbeitet werden können. PlantSight nutzt durch seinen neuen Cloud-Service und seine Webschnittstelle die Komplementarität sowie die bewährte Robustheit und Intelligenz von COMOS und OpenPlant und kann funktionale und räumliche Modellierung vollständig integrieren. Erstmals haben Ingenieure vor Ort Zugriff sowohl auf vorhandene Daten als auch auf bestehende Tool-Benutzeroberflächen, um sicherzustellen, dass Änderungen im laufenden Betrieb zur Gewährleistung der Realitätstreue zeitnah und präzise erfasst und über das Änderungsjournal von PlantSight verwaltet werden.

Ebenso wichtig ist, dass der dem Betrieb entsprechende digitale Zwilling durch die Cloud-Verfügbarkeit und die abgesicherte offene Architektur seiner CDE eine immersive Transparenz während des gesamten Lebenszyklus der Betriebsanlage bieten kann, einschließlich der Visualisierung aller Informationen in gemischter Realität und insbesondere der digitalen Sichtbarkeit für maschinelles Lernen und Analyse.

PlantSight, die Cloud-Services für digitale Zwillinge, werden von Siemens und von Bentley separat vermarktet, und es werden bereits Unternehmen für eine erste Einführung des Produkts ausgewählt. Die Firmen arbeiten derzeit an einer Erweiterung von PlantSight um modernste Funktionen für die Modellierung der Anlagenleistung (APM, Asset Performance Modeling), um die Services auf Basis des MindSphere IoT-Betriebssystems von Siemens optimal nutzen zu können. Für gefertigte digitale Komponenten bietet das Teamcenter PLM von Siemens einen immersiven Zugang zu digitalen Zwillingen im Bereich Produkte für Simulation und Fehlerbehebung.

Firmenkontakt:
Bentley Systems Germany GmbH
Carl-Zeiss-Ring 5, D-85737 Ismaning
Telefon: 089 / 96 24 32 - 0
Telefax: 089 / 96 24 32 -20
Website: https://www.bentley.de

 
7.2.2019 von Bentley Systems (Clicks: 90) -> Pressefach 2019