Cad.de Logo
 
leer
BCT Technology AG CAD.de-Mitteilung vom 12.3.2018
leer
 
leer
Risikoanalyse mit der FMEA-Methode - Sichere & Transparente Ausführung Ihrer Qualitätsprozesse
leer
 



Entwicklungszyklen werden immer kürzer, während die Notwendigkeit, immer komplexere Produkte auf den globalen Markt zu bringen, immer größeren Aufwand und Risiken birgt. Fehler, die während der Produktion oder dem Einsatz von Produkten auftreten, verursachen hohe Kosten der Fehlerbeseitigung. Es ist daher sinnvoll, schon in einer frühen Phase der Produktentwicklung möglicherweise auftretende Fehler zu betrachten.

Und trotzdem ist die Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen noch immer ein Reizthema. In vielen Branchen wird sie allerdings mittlerweile oft von Kunden standardmäßig erwartet, in anderen Branchen ist die FMEA-Methode sogar vorgeschrieben (Medizin, Automotive).

Viele Unternehmen haben daher gar keine Wahl – sie müssen eine FMEA erstellen.

Doch Erfahrungsberichte von Qualitätsmanagern und FMEA-Anwendern zeigen, dass Unternehmen mit der Unterstützung durch entsprechende Software auch enorm von der Erstellung und Verwendung einer FMEA profitieren.

Das QMS FMEA Modul von Siemens unterstützt die Planung entsprechend den branchenspezifischen Vorgaben und begleitet das FMEA-Team bei allen weiteren Prozessschritten über die Analyse der Qualitätsrisiken bis zur Einleitung und Durchführung von Abstellmaßnahmen und deren Controlling.

Die Lösung integriert sich nahtlos in das Qualitätsmanagementsystem IBS QMS sowie in das PDM System Teamcenter von Siemens. Diese nahtlose Integration bietet daher nicht nur ein FMEA Tool, sondern stellt sicher, dass Maßnahmen aus den Qualitätsprüfungen entlang der Liefer- und Wertschöpfungskette bis hin zu Reklamationen vom Endkunden wieder in die FMEA für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zurückgeführt werden.

Erfahren Sie in einem kostenfreien Webinar am 21.03.2018 mehr zum FMEA Modul von IBS QMS sowie zur Integration und den damit möglich werdenden Closed Loop Quality Ansatz.

Melden Sie sich jetzt an.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Über BCT Technology AG

Die BCT Technology AG wurde 1991 gegründet und gehört zur Unternehmensgruppe Badische Stahlwerke GmbH (BSW) in Kehl. Seinen Hauptsitz hat BCT in Willstätt, ganz in der Nähe der Europa-Stadt Straßburg.

Das Softwareunternehmen ist Spezialist für Softwarelösungen und Dienstleistungen im Bereich CAD und PLM (Product Lifecycle Management) sowie langjähriger Platin Siemens PLM Entwicklungs- und Vertriebspartner.

Die Softwarelösungen von Siemens PLM vereinfachen die Prozesse der Unternehmen in der Fertigungsindustrie über den gesamten Produktlebenszyklus. Dazu gehören CAD/CAE/CAM-Systeme (Solid Edge, NX) sowie Lösungen zur Produktdatenverwaltung (Teamcenter).

BCT entwickelt selbst eigene Ergänzungsmodule vor allem für Qualitätsmanagement, Standardisierung und Ausgabemanagement. Dadurch werden die bewährten Lösungen von Siemens PLM insbesondere für Unternehmen aus den Industrien Maschinenbau, Medizintechnik, Automobilindustrie und Luftfahrtindustrie noch anwendungsfreundlicher und leistungsfähiger.

Darüber hinaus bietet BCT Dienstleistungen wie Schulungen, Seminare und Webinare und unterstützt Schüler, Studenten und Bildungseinrichtungen mit günstigen Angeboten für Software-Lizenzen.

Das Softwarehaus betreut mit seinen bundesweiten Niederlassungen in Deutschland und einem weiteren Standort in der Schweiz viele namhafte Kunden in Europa und den USA - von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis zu Großkonzernen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.bct-technology.com
Sehen Sie sich auch den BCT Unternehmensfilm an.

 
12.3.2018 von BCT Technology AG (Clicks: 54) -> Pressefach 2018